Edison Glühbirne | Innenarchitektur Linz – Ries-ProDesign

Edison Glühbirne

Edison Glühbirne – Kommt das Comeback?

„Möglich ist es“, sagt die Forschung. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass die gute alte Edison Glühbirne aufgrund einer Verordnung der EU sukzessive von den heimischen Verkaufsstischen verschwand. Vielen tat und tut das Leid. Allerdings ist Edisons Glühbirne energiespartechnisch tatsächlich bedenklich – und zwar wegen der Hitzenentwicklung. Nur wenig Energie wird tatsächlich in Licht umgewandelt, der Rest wird … verschwendet. Aber machen wir doch zuerst einen kurzen Besuch ins Jahr 1879.

Edison Glühbirne - Ries ProDesign – DI Jana Ries - Innenarchitektur Linz

aboutpixel.de Kunstlicht © Lisa Spreckelmeyer

Die Geburtsstunde der Edison Glühbirne

Thomas Alva Edison steckte schon als Kind sozusagen voll Energie. Er konnte nicht und nicht stillsitzen, heißt es, flog aus der Schule und wurde von seiner Mutter zuhause unterrichtet. Sie war wohl eine gute Lehrerin. Denn die Glühbirne ist längst nicht die einzige Erfindung des unruhigen Geistes. In seinen Labors entstanden Generatoren, Dynamos, Schreibmaschen, Mikrofone und ein Vorläufer des Plattenspielers … D e r  Clou gelang ihm am 21. Oktober 1879, die Edison Glühbirne erblickte das Licht der Welt und sollte zu ebendiesem werden. Herr Edison, der als 12-jähriger durch Zufall mit der damals in den Kinderschuhen steckenden Elektrotechnik in Berührung kam, hatte einen Glüdraht mit mehreren Stunden Brenndauer gefunden. Der Faden glühte und glühte … mehr als 40 Stunden ohne selbst zu verbrennen. Nach vielen Verbesserungen erreichte die Edison Glühbirne eine Glühzeit von sage und schreibe 1.000 Stunden. Der endgültige Durchbruch! Am 27. Januar 1880 erhielt der Erfinder das Patent Nr. 223.898 für seine Edison Glühbirne. Die Aera der Gaslampen und Petroliumleuchten war Geschichte. Die neue Lichtfigur unter den Lichtquellen hieß Edison Glühbirne und alle liebten sie.

Edison Glühbirne – die Krux an der Sache

Die Ediscon Glühbirne erlebte einen unglaublichen Siegeszug. Allerdings – sie wurde letztlich als Energieverschwenderin entlarvt. Das Problem mit der Glühbirne? Sie arbeitet noch genauso wie damals im 19. Jahrhundert. Laienhaft gesprochen: Nur circa fünf Prozent der eingesetzten Energie leuchten, der Rest geht in Wärme auf und wird verschwendet. Genau das könnte sich aber nun ändern.
Die jüngsten Ergebnisse einer US-Forschung zeigen einen Weg zur Verhinderung des Wärmeverlusts auf. Wenn dieses Problem gelöst wird, besteht eigentlich kein Grund mehr für das 2012 von der EU verhängte Verkaufsverbot der Glühbirne. Ein Comeback der von Energiesparlampen, Halogenbirnen und LED-Technik aus Sicht der Umwelt und der Energieeffizienz wahrscheinlich zu Recht verdrängten Glühbirne scheint also durchaus möglch.

Zurück in die Zukunft. Edison Glühbirne 2.0

Wenn es nach US-Forschen geht, soll und kann die Edison Glühbirne zu neuen Ehren kommen. Energiesparender und heller als eine LED soll sie dann sein – durch das Recycling der abgestrahlten Wärme. Mit einer neuen Technik würde die Neuauflage der Edison Glühbirne zwar weiterhin Licht und Wärmee abstrahlen. Aber mithilfe einer Beschichtung aus „photonischen Kristallen“ könnten bis zu 92 Prozent der Wärmestrahlen wieder zurückgeworfen werden. Die Energie ginge so nicht einfach in Luft auf, sondern könnte sogar gespart werden. Das Forscherteam berichtet von einer Lichtausbeute des Prototyps der Edison Glühbirne 2.0,  die das der klassischen Birne ums Dreifache übersteigt. Dass die Forscher heute genauso ehrgeizig sind wie Thomas Edison anno dazumal, beweist ihr Ziel: 40 % mehr Lichtausbeute und damit einen neue Edison Glühbirne, die bis zu dreimal so sparsam ist wie LEDs. Um einen Durchbruch oder die Marktrelevanz von Lichtrecycling, so nennt das Forscherteam ihr Verfahren,  vorherzusagen, sei es aber noch zu früh. Potenzial hat die Technik, mit deren Hilfe die Edison Glühbirne wieder Strahlkraft bekommt wohl schon. Man sagt, Lichtrecycling könnte Photovoltaik revolutionieren. Aber das ist eine andere Geschichte.

Edison Glühbirne trifft LED

Edison Glühbirne - Ries ProDesign – DI Jana Ries - Innenarchitektur LinzWas hätte Thomas Edison wohl zu LED gesagt? Die LED-Technologie übertraf in den letzten Jahren immer wieder eigene Effizienzrekorde und das Ende der Lichtausbeute-Fahnenstange soll noch nicht erreicht sein. Zweifel kommen trotz oder angesichts dieser Entwicklung auf. Und sie betreffen die photobiologische Sicherheit von LED. Wir wissen heute nicht, wie sich die LED-Strahlung auf Körper und Seele auswirkt. Zu kurzfristig sind die Erfahrungswerte. Ich persönlich greife in Räumen, in denen ich mich viel und lange aufhalte, jedenfalls lieber zu ruhigem und warmem Licht, das auf einem leuchtenden Glühfaden basiert. Thomas Edison und seine Edison Glühbirne lassen grüßen. Gern würde ich mich mit dem Erfinder bei einer Tasse Tee oder Kaffee über LED im Vergleich zur Edison Glühbirne und ihrer möglichen modernen Version unterhalten.

Edison Glühbirne, Lüster und Co

Jenseits von Energieeffizienz gibt es noch eine andere Welt. Die Welt der Schönheit und der Kunst. Der natürliche Lebensraum kreativer Lichtdesigner. Sie haben die Edison Glühbirne bzw. Glühfaden und Birne längst für sich entdeckt. Eine Entdeckung, die in schöne und stilvolle Ausdrucksformen für die warme, weiche Glut des Lichts mündet.

In Privatwohnungen gibt es einen stetigen Wechsel zu energiesparender Beleuchtung. Das ist in mehrfacher Hinsicht gut so. Aus der Sicht des nachhaltigen Umgangs mit Energie aber auch aus Sicht der Edison Glühbirne. Denn die aktuelle Entwicklung führt zu einer Statusänderung. Die Edison Glühbirne umgibt neuerdings ein Hauch von Exklusivität ganz im Stil von schönen, stimmungsvollen Kerzen. Diese Entwicklung zeigt sich etwa im Trend zu Kronleuchtern bei Ladenbeleuchtung. Was halten Sie von der Idee, mit der Edison Glühbirne auf Lüstern oder Leuchtern für Stimmung zu sorgen? Mir gefällt’s. Und weil das so ist, habe ich Ihnen auch gleich noch ein ganz besonders schönes Beispiel mitgebracht:

Filip Houdek featuring Edison Glühbirne

 Edison Glühbirne - Ries ProDesign – DI Jana Ries - Innenarchitektur Linz

„BLACK SWAN“ – die neue Kristallglaskreation von Filip Houdek aus dem HG Atelier
Zweiteilig mit aufgesetztem transparenten Schirm, 60 cm hoch und 30 cm im Durchmesser.

 

Edison Glühbirne - Ries ProDesign – DI Jana Ries - Innenarchitektur LinzNennen Sie es eine Hommage an die Edison Glühbirne oder schlichtweg Glaskunst. Black Swan, die neue Tischleuchte.

Dass Schlichtheit bestechen kann, beweist  Black Swan, hier in der Rauchglasvariante mit  spannendem Farbverlauf. Sowohl die Schwarzglas Variante als auch die weiße „Schwester“ sind bereits entworfen und warten auf die Realisierung. Black Swan verströmt ein angenehmes, warmes und ruhiges Licht, schafft gemütliche Atmosphären und löst Wohlbefinden aus. Außerdem sieht die Leuchte fantastisch aus, was die ästhetische Funktion von Lichtquellen unterstreicht.

Kommen Sie noch schnell mit auf einen Blick ins Atelier. Ich bin immer wieder gern hier und lasse mich von all der Kreativität und aktuell eben auch von der Magie der Edison Glühbirne inspirieren. Wie geht es Ihnen bei dem Anblick?

Edison Glühbirne - Ries ProDesign – DI Jana Ries - Innenarchitektur Linz

Und was halten Sie überhaupt von der Idee, die Edison Glühbirne weiterzuentwickeln?

Ich freue mich, wenn wir diese Frage noch ein wenig mit Ihnen gemeinsam beleuchten. Die Chance, dass sich Herr Edison auf einen Kaffee zu uns gesellt, ist eher gering. Aber man wird ja noch träumen dürfen. Bei schönem, warmem Licht …

Ihre Jana

 

Kennen Sie jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teilen Sie ihn doch:

Schlagwörter
Jana Ries
Beitrag von Jana Ries

Es wurden noch keine Kommentare für diesen Beitrag hinterlassen!

Leave a comment

*

Gratis Test! Die Antwort drauf erfahren Sie in nur 10 Minuten!

Neugierig? Dann füllen Sie das untenstehende Formular aus und machen Sie mit. Viel Vergnügen!

Sie erhalten eine Email, wo Sie den Link zu dem Test bekommen